Nichtregierungsorganisationen (NRO): Was ist Peace Boat?

Ich hatte das Privileg, Yoshioka Tatsuya, Gründerin und Direktorin von Peace Boat, für meine Website zu interviewen . Hier können Sie viele Informationen abrufen.

Möchten Sie sich, Peace Boat und Ecoship, unseren Lesern vorstellen?

Ich bin Yoshioka Tatsuya, Gründerin und Direktorin von Peace Boat, einer in Japan ansässigen internationalen Nichtregierungsorganisation, die sich für Frieden, Menschenrechte, gleiche und nachhaltige Entwicklung und Respekt für die Umwelt einsetzt. Ich habe die Organisation 1983 in Tokio zusammen mit einigen Kommilitonen gegründet. Dies war eine Reaktion auf die wachsenden Spannungen in Japan und in der nordostasiatischen Region, die damit einhergingen, wie Japans Geschichte in Schulen gelehrt wurde, und insbesondere, wie Japans Aggression im Zweiten Weltkrieg in Asien in Schulbüchern beschönigt wurde. Ich war wirklich besorgt darüber, wie die Geschichte verzerrt wurde und dass solch ein Mangel an Verständnis den Frieden in unserer Region gefährdete.

Meine Freunde und ich beschlossen, dass wir unsere Nachbarn besuchen und direkt von den Menschen dort hören wollten, um ihre geschichtlichen Erfahrungen zu erkennen und eine Basis für Versöhnung und Freundschaften aufzubauen.

Ich bin der festen Überzeugung, dass wir uns, um eine friedliche, gerechte und nachhaltige Welt zu schaffen, von Angesicht zu Angesicht begegnen, die Situation und die Überzeugungen einer anderen Person verstehen und in gegenseitigem Respekt und Verständnis voranschreiten müssen. Ich denke, die Zivilgesellschaft spielt eine entscheidende Rolle beim Aufbau dieses Verständnisses, und Peace Boat segelt mit diesem Ziel.

Wir sind mittlerweile zu Japans größter Kreuzfahrtorganisation gewachsen und haben über 90 Kreuzfahrten auf der ganzen Welt und in der Region unternommen. Unsere Reisen, die Bildungs-, Interessen- und Freundschaftsaktivitäten an Bord und in den Häfen, die wir besuchen, mit traditionellen Kreuzfahrtelementen kombinieren, arbeiten nach einem sozialen Geschäftsmodell und haben über 60.000 Teilnehmer.

Was ist “Ecoship” und welche Rolle spielt es in “Peace Boat”?

Unser Ecoship-Projekt wird das nachhaltigste Kreuzfahrtschiff der Welt als Flaggschiff für Klimaschutzmaßnahmen und Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) bauen.

Sein visionäres Design, das auf der COP21 angekündigt wurde, wurde nach einem 3-jährigen Forschungsprozess erreicht, der auf dem Beitrag eines interdisziplinären Teams von Weltexperten beruhte. Ecoship kombiniert innovative Energieeffizienzmaßnahmen. eine Grenze, die sich der Nutzung erneuerbarer Energien entzieht; Von der Natur inspiriertes Design und die Verwirklichung echter Ökosysteme an Bord. Voraussichtlich im Jahr 2020 gesegelt, werden insgesamt 20% weniger Antriebsenergie, 50% weniger Stromverbrauch und 40% weniger CO2-Emissionen erzielt, und der Betrieb erfolgt ohne Entladung.

Ecoship, das 55.000 Tonnen wiegt und bis zu 2000 Passagiere befördert, wird viermal im Jahr mit Peace Boat auf Weltreise gehen. Im Hafen werden wir an Bord Ausstellungen mit grüner Technologie veranstalten und Menschen einladen, das Schiff selbst zu besichtigen. Das Schiff wird auch als schwimmendes Nachhaltigkeitslabor zur Ozean- und Klimaforschung beitragen.

Ihr Motto lautet “Sailing for Change in 2020” – was sind die größten Änderungen, die Sie sehen möchten?

Die Kreuzfahrtbranche boomt – insbesondere in Ostasien – und es ist so wichtig, dass diese massive Zunahme von Passagieren und Schiffen nachhaltig ist.

Die Schifffahrt ist für 3% der globalen Treibhausgasemissionen verantwortlich, und es ist entscheidend, dass Reduzierungen erzielt werden.

Ecoship ist aufgrund seines gesamten Systemdesigns ein Meilenstein in der Kreuzfahrtbranche und zeigt ein wirtschaftlich tragfähiges Übergangsmodell zur Entkarbonisierung des Seeverkehrssektors.

Der Erfolg von Ecoship mit seinen CO2-Einsparungen und dem Einsatz erneuerbarer Energien wird ein Beweis dafür sein, dass es tragfähige maritime Übergangslösungen für dekarbonisierte Volkswirtschaften gibt. Die Öffentlichkeitsarbeit – jedes Mal, wenn Ecoship in einen Hafen einfährt – wird das weltweite Bewusstsein für die Notwendigkeit und die finanzielle Durchführbarkeit einer Verbesserung des Schiffsabdrucks stärken.

Die Vermarktung eines Bildungskreuzfahrtschiffs muss sich stark von der Vermarktung eines Produkts oder einer Dienstleistung unterscheiden. Vor welchen Herausforderungen standen Sie in Ihrer Kommunikationsstrategie?

Wie Sie bereits erwähnt haben, unterscheiden sich unsere Reisen von allen anderen Kreuzfahrten. Als Friedensboot bereisen wir buchstäblich die Welt auf Friedensreisen. Das Schiff schafft einen neutralen, mobilen Raum und ermöglicht es den Menschen, sich auf See und in den von uns besuchten Häfen grenzüberschreitend für den Dialog und die gegenseitige Zusammenarbeit einzusetzen. Wir begrüßen Gastdozenten, die an Bord Vorträge und Workshops veranstalten, um das Bewusstsein für soziale und ökologische Themen in den Ländern zu schärfen, in denen das Schiff tätig ist. Wir bieten außerdem schiffsweite kostenlose Sprachkurse an, um den Teilnehmern die Tools für die Kommunikation mit Einheimischen zur Verfügung zu stellen. Im Hafen organisieren wir Austauschprogramme mit Partner-NGOs.

In unserer Kommunikationsstrategie versuchen wir, die Komplexität unserer NGO zu erklären, die ein Schiff für ihre weltweiten Reisen chartert, und sowohl Aktivisten anzusprechen, die bereits in der Zivilgesellschaft aktiv sind, als auch sogenannte reguläre Urlauber, die daran interessiert sein könnten, ihr Wissen über das zu erweitern Länder, in die sie reisen.

Das physische Design des Ecoship ist eine Mischung aus nachhaltigen Technologien und naturbasierten Inspirationen. Können Sie uns etwas über diese Einflüsse erzählen und wie sie zusammengeführt wurden?

Wir haben im April 2014 eine wissenschaftliche Konsultation abgehalten, bei der über 30 Ingenieure, Wissenschaftler und Experten aus den Bereichen Schiffbau und Ökotechnologie sowie verschiedene Akteure von Peace Boat zusammengekommen sind, um das Ökosystem aus der Perspektive eines Gesamtsystemdesigns zu betrachten .

Infolgedessen wird es viele Innovationen auf dem Schiff geben, einschließlich unseres Ökosystems „Pflanzenreich“. Weitere Innovationen sind die Funktionsweise der Klimaanlage und natürlich die beeindruckende Rumpfform des Schiffes sowie die Verwendung von mit Sonnenkollektoren versehenen Segeln.

Windkraft wird auch zur Stromerzeugung für das Schiff genutzt. Etwa 150 kW werden voraussichtlich unter günstigen Bedingungen von Windgeneratoren auf dem Oberdeck von Ecoship erzeugt. Zu dieser alternativen Energiequelle werden 10 Windgeneratoren beitragen, und 6.000 m2 Photovoltaik (PV) -Paneele (ebenfalls auf dem Oberdeck und auf den Kotflügeln der Kabinenbalkone) werden den Kraftstoffverbrauch des Schiffes im Hotel um etwa 750 kW senken.

Die Kotflügel des Kabinenbalkons werden mit PV-Panels für die Beleuchtung der Kabine ausgestattet, und Batterien werden eingesetzt, um Energie über Nacht zu speichern und wiederzugewinnen. Energiespeicherung und -recycling stehen im Mittelpunkt des Ecoship-Projekts. Daher werden verschiedene Speicherlösungen für das Schiff analysiert. Dazu gehören Wasserstoffelektrolyse-Anlagen, Warmwasserspeicher, Tiefkühltanks zur Lagerung von Kälte und elektrische Batterien

Das Ecoship wird mit erneuerbarer Energie betrieben, aber was passiert mit all dem Müll? Recyceln Sie Wasser und physischen Abfall an Bord?

Ziel des Ecoship-Projekts ist es, den Abfall sowohl rein als auch raus zu minimieren. Dies beinhaltet eine Strategie zur Minimierung aller Arten von Verpackungen. Bei der Abfallerzeugung ist die Herstellung von verwertbaren Nebenprodukten ein wesentlicher Bestandteil des Kreislaufsystems. Während ein Großteil davon an Bord recycelt wird, könnten überschüssige Produkte in den besuchten Gemeinden „restauriert“ werden. Unterprodukte sind Wasser, Kompost und Düngemittel, Kartons, Holz, Kunststoff und Papier. Die Ecoship Closed-Water-Loop-Technologie ist nur ein Teil eines breiteren Fokus, um den Wasserverbrauch an Bord zu minimieren. In Kabinen sind beispielsweise Wasserzähler integriert, um die Menge des verwendeten Wassers anzuzeigen. Auch Sprinkler, Bewässerungs- und andere Reinigungsgeräte werden Hochdruck- und verbrauchsarme Technologien enthalten.

Wer sind die “grünen Köpfe” hinter Ecoship und was sind ihre Hauptziele für das Projekt?

Der Projektmanager ist Andres Molina, ein unabhängiger Schiffsberater mit 30 Jahren Erfahrung in der Planung, dem Bau und dem Betrieb von Kreuzfahrtschiffen. Er ist ein qualifizierter Schiffsarchitekt. Er stützt sich auf die Expertise von Dr. Amory Lovins, Mitbegründer und Chefwissenschaftler des Rocky Mountain Institute, und Dr. Tomas Kaberger, Vorstandsvorsitzender des Renewable Energy Institute. Es ist uns auch eine Ehre, die Unterstützung von Schlüsselpersonen zu haben, die sich für Nachhaltigkeit einsetzen, darunter der Umweltschützer David Suzuki und Wanjira Maathai, Vorsitzender des Vorstands der Bewegung für das Grüne Band.

Wenn das Boot fertig gebaut ist und in See sticht, wo beginnt die Jungfernfahrt und was sind die Hauptthemen seines Bordausbildungssystems?

Ab 2020 wird Peace Boat das Ecoship betreiben, so dass wir weiterhin die Zusammenarbeit mit mehreren Interessengruppen zum Wohle der Gesellschaft fördern und Verbindungen zwischen der Zivilgesellschaft und nachhaltigem Wirtschaften herstellen werden. Das Ecoship wird eine größere Auswahl an Bordprogrammen ermöglichen. Klimaschutz ist das entscheidende Thema unserer Zeit und wir glauben, dass unser Ökosystem eine innovative, inspirierende Lösung für den Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft darstellt.

Was müssen Sie tun, um ein Ticket zu erhalten oder zum anhaltenden Erfolg von Ecoship beizutragen?

Zu diesem Zeitpunkt werden keine Tickets verkauft, aber das Projekt geht schnell voran. Die Auswahl der Werft soll innerhalb weniger Monate abgeschlossen sein, und dann beginnen die Bauarbeiten. Sie können unser Projekt unterstützen, indem Sie sich informieren, unsere Website besuchen, sich für unseren Newsletter anmelden und uns in den sozialen Medien folgen.

Ich arbeitete als freiwilliger Dolmetscher auf der 78. Reise von Peace Boat, einer 102-tägigen Kreuzfahrt, die 13 Länder und 24 Häfen in Asien, Afrika und Amerika bereiste.

Bild: Der Moment der Abfahrt vom Yokohama-Hafen.

Die San Francisco Chronicle fasste Peace Boat als “schwimmende Universität” zusammen und ich kann nicht mehr zustimmen; Im Vergleich zu kommerziellen Kreuzfahrtschiffen konzentriert sich Peace Boat mehr darauf, das Bewusstsein für vergangene und aktuelle Themen zu schärfen und Veränderungen zum Besseren anzuregen, anstatt sich nur auf Unterhaltung und Tourismus zu konzentrieren.


Nachdem ich 102 Tage mit dem Peace Boat gereist bin, sind hier meine Gedanken:

Mögliche Vorteile des Reisens mit dem Friedensboot:

  • Gelegentliche Erfahrungen. In jedem Hafen sind optionale Führungen möglich, die vom Basistourismus über den kulturellen Austausch mit den Einheimischen bis hin zu ehrenamtlichen Tätigkeiten wie dem Pflanzen von Bäumen und dem Erleben der Geschichte aus erster Hand wie dem Besuch von Auschwitz und dem Hören von Geschichten von Überlebenden des Konzentrationslagers reichen.
    Bild: Während einer Tour in Walvis Bay, Namibia.
  • Hochwertige Vorträge. An praktisch jedem Hafen tafeln spezielle Gastredner und halten zahlreiche pädagogische und / oder kulturelle Vorträge und Workshops. Gastredner sind in der Regel renommierte Performer, Musiker, Aktivisten und Autoren. Einige Passagiere melden sich sogar für bestimmte Kreuzfahrten an, um die Gastredner zu treffen.
    Bild: Vorbereitung des Vortrags durch einen Gastredner.
  • Selbstgemachtes Gefühl. Die Passagiere werden aktiv ermutigt, ihre eigenen Veranstaltungen zu planen und zu organisieren, um ihr Wissen / ihre Talente / Erfahrungen zu teilen, anstatt einfach an vorgeplanten Veranstaltungen teilzunehmen. Mit fast 1.000 Passagieren und der gleichen Anzahl an Besatzungsmitgliedern haben viele Teilnehmer einzigartige Erfahrungen gemacht, von denen es sehr interessant sein kann, etwas zu hören.
    Bild: Nachts in Indonesien, veranstaltet von der indonesischen Schiffsbesatzung.
  • Selbstverbesserung. Passagiere können extra für Englischunterricht oder Spanisch für Reisen in spanischsprachige Länder bezahlen. Es gibt auch viele kostenlose Lektionen von Mitarbeitern und anderen Passagieren. Während meiner Reise begann ich mit Boxen, Bauchtanzen, Hip-Hop und Capoeira.
    Bild: Bei einer Flamencounterrichtsstunde mit Passagieren.
  • Erstaunliche Rabatte. Passagiere, die sich vorab für einen bestimmten Zeitraum freiwillig in Peace Boat Centern melden, erhalten Ermäßigungen. Dolmetscher und Sprachlehrer, die im Rahmen des Auswahlverfahrens ausgewählt wurden, können die Kreuzfahrt kostenlos betreten.
    Bild: Peace Boat Personal & freiwillige Dolmetscher und Lehrer.

Mögliche Nachteile des Reisens mit dem Friedensboot:

  • Selbstgemachtes Gefühl. Peace Boat ist nicht gerade billig, mit einfachen 100-Tage-Kreuzfahrten ab 1 Million JPY (ca. 9.140 USD). Das sind ungefähr 90 Dollar pro Tag. Mit diesem Preis und ein bisschen mehr könnten Sie an renommierten Kreuzfahrten wie Disney teilnehmen, die wahrscheinlich über modernste Einrichtungen und professionelle Unterhaltung verfügen. Wie ich in den Profis sagte, ist das mit Peace Boat nicht zu erwarten, da alles “hausgemacht” ist. Am Ende kommt es wirklich darauf an, was du magst.
    Bild: Abschiedsessen der Schiffsbesatzung des Restaurants.
  • Mangel an Vielfalt. Abgesehen von den Gastrednern und der Schiffsbesatzung sind über 99% der Passagiere Japaner (je nach Reise unterschiedlich). Dies kann ein möglicher Profi sein, wenn Sie schon immer in Japan leben wollten, da es sich im Grunde so anfühlt, als ob Sie dorthin ziehen würden, ohne sich langfristig zu engagieren oder mühsam Wohnungen zu mieten, aber manchmal fühlen Sie sich auch ziemlich fremd. Viele Mitarbeiter und Passagiere sprechen jedoch gut Englisch. Selbst wenn Sie alleine ohne Japanischkenntnisse teilnehmen, werden Sie sich nicht allein fühlen. Peace Boat stellt sicher, dass Sie sich nicht im Stich gelassen fühlen, da ständig ein Dolmetscherteam zur Verfügung steht, um alle Veranstaltungen in japanischer Sprache für Sie zu interpretieren, auch wenn Sie der einzige Nicht-Japaner sind, der an der Veranstaltung teilnimmt.
    Bild: Bordsportkonkurrenz.
  • Begrenzte Zeit. Ich bin mir nicht sicher, ob es im Allgemeinen mit anderen Kreuzfahrten identisch ist, aber die Zeit, die an jedem Ziel erlaubt ist, ist sehr begrenzt, normalerweise nur etwa 12 Stunden, mit Ausnahme einiger Häfen, in denen Übernachtungen möglich sind. Dies bedeutet, dass Sie die meiste Zeit der Reise nur auf See sehen. Wenn Sie nicht aktiv an Vorträgen, Kursen und Veranstaltungen teilnehmen, kann dies zu wiederholten und langweiligen Ereignissen führen.
    Bild: Ein typischer Tag auf See.

Hier sind einige meiner anderen wertvollen Momente von der Reise:

Countdown am Silvesterabend.

Safari Tour in Durban, Südafrika.

Mit dem ehemaligen politischen Gefangenen Lionel Davis auf dem Weg nach Robben Island.
Siehe: Serinas Antwort auf Wie war es, während der Apartheid in Südafrika zu leben?

Durch die Straßen von Callao marschieren, Peru.
Dies geschah während einer kulturellen Austauschreise mit einer lokalen Zirkusgruppe, die gegründet wurde, um den Menschen nach einer langen Terrorherrschaft in der Region Hoffnung zu geben.

Mit kleinen Booten erreichen Sie die Osterinsel.

Beobachtung des friedlichen Alltags auf der Osterinsel.

Eintauchen in die natürliche Schönheit von Tahiti.

Blumenstraußwurf während einer Bordhochzeit.
Zwei der drei nichtjapanischen Passagiere waren an diesem Tag verheiratet, wobei der Schiffskapitän als Priester auftrat.

Zurück im Hafen erinnern wir uns an unsere lange Reise.

Rückblickend, als mir zum ersten Mal gesagt wurde, dass ich als freiwilliger Dolmetscher ausgewählt wurde, machte ich mir Sorgen, ob ich es bereuen würde, meinen Job gekündigt zu haben, um drei Monate mit einer Organisation zu reisen, über die niemand viel zu wissen schien. Aber zweifellos kann ich sagen, dass es die beste Entscheidung war, die ich je getroffen habe.

Es öffnete mir die Augen für so viele Dinge, an die ich noch nie gedacht hätte, und ich stieg aus diesem Schiff mit einer neu definierten Perspektive auf das Leben.

Also, wenn Ihnen das wie eine Tasse Tee vorkommt, machen Sie es!

Ich kann Ihnen nicht versprechen, dass es so wirkungsvoll sein wird, wie es für mich war, aber ich kann Ihnen versprechen, dass es Ihre Sicht auf die Welt, in der wir heute leben, erweitern wird.

Bildnachweis: Alle Fotos außer von mir aufgenommenen Gruppenfotos.